Chiropraktik in Essen und Augsburg

Was ist Chiropraktik

Während die Osteopathie an allen Geweben des Körpers arbeitet, ist die Chiropraktik auf das Lösen von Gelenkblockaden spezialisiert. Der Chiropraktiker verwendet dafür sogenannte Manipulationstechniken um Blockierungen zu lösen und damit die Gewebe zu entspannen.
Die Chiropraktik sieht in der fixierten Wirbelverlagerung, der sogenannten Blockade oder Subluxation, die Ursache vieler Erkrankungen. Durch diese Wirbelblockaden werden Nerven irritiert, die an entfernten Stellen zu Störungen in Geweben, Organen oder dem Stoffwechsel führen können.

Bei welchen Beschwerden ist Chiropraktik angezeigt?

Klassischerweise gehören Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen zum Anwendungsgebiet der Chiropraktik. Allerdings können Probleme am Bewegungsapparat auch andere Beschwerden nach sich ziehen, beispielsweise Kopfschmerzen, Migräne oder Schwindel. Durch Irritationen von Spinalnerven kann eine Wirbelblockade jedoch auch Probleme verursachen, die man auf den ersten Eindruck nicht der Wirbelsäule zuordnen würde. Auch Herzrhythmusstörungen, Lungen- oder Darmprobleme können ihren Ursprung an der Wirbelsäule haben.
Osteopathie und Chiropraktik sind hier oft wertvolle Therapiemethoden, mit denen wir in Essen gute Erfahrung gesammelt haben.

Ist Chiropraktik gefährlich?

Chiropraktik und Osteopathie dürfen in Deutschland nur von ausgebildeten Ärzten und Heilpraktikern angewendet werden, da sie rechtlich als Heilkunde gelten. Bei modernen, gut ausgebildeten Chiropraktikern, wie in der Praxis Adhitana sind Sie in den besten Händen. Wir verwenden sanfte Techniken, die weder die Gewebe, noch die Gelenke stressen. In der Praxis Adhitana in Essen haben wir seit 10 Jahren Erfahrung mit Chiropraktik gesammelt, die wir gerne in Augsburg weitergeben.